Alois Pöttinger Maschinenfabrik Ges.m.b.H

Landmaschinen im Händlerportal konfigurieren und verkaufen – durch Variantenkonfiguration mit dem SAP IPC


Als Familienunternehmen mit langer Tradition steht der Name Alois Pöttinger Maschinenfabrik Ges.m.b.H. für fortschrittliche und innovative Landtechnik. Mit einer Exportquote von mehr als 80 Prozent zeichnet sich Pöttinger als international agierendes Unternehmen aus. Die weltweit unterschiedlichen Bedingungen erfordern eine enorme Vielfalt an Maschinen. Der hohe Individualisierungsgrad der Produkte ermöglicht es, bestens auf die unterschiedlichen Marktanforderungen einzugehen. Durch die Strukturierung von Grundmodellen mit vielen vorhandenen Varianten und durch weiteres Zusammenfügen und flexibles Anordnen verfügbarer Komponenten aus einem Modulbaukasten wird diese Variantenvielfalt beherrschbar.

Pöttinger Sämaschine

Zur internen Konfiguration, Angebots- und Auftragserstellung der Maschinen und Komponenten nutzt Pöttinger seit einigen Jahren die Variantenkonfiguration im SAP ERP. Das bestehende web-basierte Händlerportal für den B2B-Bereich wurde 2012 mit dem Konfigurationssystem für Händler und Vertriebsmitarbeiter im Innen- und Außendienst erweitert. Zur Konfiguration der komplexen Produkte im Vertrieb startete Pöttinger gemeinsam mit ORISA und der FH Oberösterreich das Projekt Variantenkonfiguration mit SAP IPC, in dem ORISA den SAP IPC in das Händlerportal integrierte.

Zusätzlich erweiterte ORISA die Bedienoberfläche und Anwendungsfunktionen nach den spezifischen Anforderungen von Pöttinger. Durch die angepasste Baumnavigation wurde eine Transparenz und Übersichtlichkeit im Umgang mit dem Konfigurator geschaffen. Die Anzeige von zusätzlichen Produkt- und Logistikinformationen, sowie Produktvisualisierungen (Bilder, Videos) unterstützen den Vertriebsprozess und schaffen eine Integration in die nachfolgenden Logistikprozesse. Die Händler werden somit bei jeder Produktkonfiguration auf logistisch relevante Merkmale aufmerksam gemacht und fördern somit das wechselseitige Verständnis.

Der Anspruch an das Projekt bestand darin, nah am SAP-Standard zu arbeiten und nutzerspezifische Änderungen release-stabil zu implementieren.

Seit April 2012 realisiert Pöttinger das Angebotsmanagement durch den Einsatz des SAP IPC direkt aus dem Händlerportal. Die Nutzung des SAP IPC im ERP Szenario gestattet die kompatible Datenversorgung und direkte Weiterleitung der Konfigurationsergebnisse über das Portal an die Auftragserstellung des SAP ERP. Durch diese integrierte Lösung werden Medienbrüche eliminiert und eine verbesserte Händlerbetreuung erzielt.

Zurück zur Übersicht mehr