Vertriebsprozesse optimieren

Produktkonfiguration - Mehr als eine Strategie

Kunden erwarten heutzutage individuelle Produkte zu den Konditionen von Standardprodukten. Unternehmen, die wettbewerbsfähig bleiben und ihre Markposition festigen wollen, müssen diesen Anforderungen gerecht werden und dem Kunden eine Variantenvielfalt gebündelt mit einem hohen Maß an Qualität und Service unter Beachtung des Preisniveaus bieten. Unterstützung bei der Beherrschung der Variantenvielfalt in allen Geschäftsprozessen bieten Konfigurationssysteme. ORISA entwickelt und vertreibt Konfigurationssysteme basierend auf verschiedenen Technologien. Abgestimmt auf die Anforderungen des Kunden bietet ORISA Konfigurationslösungen mit dem eigenen Produktkonfigurator CREALIS®, auf der Basis von SAP-Produkten (SAP® Variantenkonfigurator , SAP® IPC) oder als Individuallösung an.


Optimierung des Vertriebsprozesses

Der Vertriebsprozess komplexer Produkte wird durch den Einsatz eines Produktkonfigurators effizienter denn je. Schnell und fehlerfrei können Angebote den Kundenwünschen entsprechend erstellt werden. Die Produkte und Optionen werden in einem Produktkonfigurator detailliert beschrieben, anschaulich und kundengerecht präsentiert, so dass das kundenindividuelle Produkt durch den Vertriebsmitarbeiter oder den Kunden einfach erstellt werden kann. Die technische Zulässigkeit und Machbarkeit des Produkts wird während der Produktkonfiguration stets geprüft. Der Angebotsprozess wird mittels Produktkonfigurator erheblich beschleunigt. Diese Zeit- und Kostenersparnisse wirken sich wiederum positiv auf die Umsatzentwicklung aus.

Weitere Informationen zum Thema Angebots­erstellung


Transparenz des Expertenwissens

Das Wissen der Mitarbeiter sowie produktspezifische Informationen aus den Bereichen Beschaffung, Konstruktion, Fertigung, Entwicklung und Vertrieb werden mit einem Produktkonfigurator gebündelt und effizient verwaltet. Aktualisierungen und Erweiterungen der Produktdaten erfolgen jederzeit bereichsübergreifend. Der Produktkonfigurator dient somit als Wissensdatenbank und schafft die Transparenz des Expertenwissens innerhalb des Unternehmens.


Potenziale unternehmensweit ausschöpfen

Durch die nahtlose Integration des Produktkonfigurators in die Geschäftsprozesse und damit in die bestehende Systemlandschaft des Unternehmens wird das gesamte Potenzial der Softwarelösung ausgeschöpft. Die Anbindung des Produktkonfigurators an ein CRM-System stellt aktuelle Kundendaten und Informationen zu den Vertriebsprojekten zur Verfügung. Die Kopplung an ein ERP-System ermöglicht die Nutzung der detaillierten und aktuellen Auftragsdaten im Konfigurationsprozess. Zudem kann das ERP-System die notwendigen Artikelstammdaten liefern, die die Grundlage für den Konfigurationsprozess sind. Über eine Schnittstelle zu einem CAD-System kann das Konfigurationsergebnis auch in 3D angezeigt werden. Ein Produktkonfigurator lässt sich in verschiedene Unternehmensszenarien integrieren und trägt zur Minimierung der Auftragsdurchlaufzeit und Optimierung der Geschäftsprozesse bei.